Gemeinde "St. Josef im Vosseberg"
Papenburg

Gemeinde "St. Josef im Vosseberg" • Papenburg

Die Bestattung

Die Bestattung

Wenn Sie in der Situation sind, für einen Verstorbenen die "letzten Dinge" zu erledigen, nehmen Sie bitte zur Vereinbarung des Beisetzungstermins baldmöglichst Kontakt mit dem Pfarrbüro des Wohnortes des Verstorbenen und einem Bestattungsinstitut auf. Bitte bemühen Sie sich auf jeden Fall um eine Abstimmung mit der zuständigen Pfarrei. Weil manche Priester mehrere Gemeinden betreuen, sind sie terminlich nicht immer so flexibel, wie Sie es sich als trauernde Angehörige vielleicht wünschen.

In der Regel ist mit der Beisetzung auch eine Hl. Messe verbunden (sie heißt „Requiem“) Sie kann in zeitlich direkter Nähe zu Beerdigung, oder auch am frühen Morgen, am Abend des Tages oder an einem anderen Tag in der Woche gefeiert werden. Insbesondere dann, wenn nur eine kleine Trauergemeinde vorhanden ist, empfiehlt es sich, das Gedenken an den Verstorbenen in einen anderen Gottesdienst der Gemeinde zu integrieren. Der Abschied von einem geliebten Menschen scheint auch für die Hinterbliebenen das Ende des eigenen Lebens zu sein. Die Zeit danach ist schwer. Trauer ist eine der großen Erfahrungen unseres Lebens. Immer wieder gilt es Abschied zu nehmen. Nicht nur am Ende. Die Aufgabe, loszulassen, weiterzugehen, Neues zu wagen, begleitet uns ein Leben lang. Kirchliche Riten und liturgische Feiern prägen das Begräbnis eines verstorbenen Menschen. Sie wollen die Trauer der Angehörigen würdigend begleiten und der Hoffnung und dem Vertrauen auf das Leben über den Tod hinaus Ausdruck verleihen. Zeichen der Hoffnung ist die Osterkerze, sie erzählt vom Sieg Jesu Christi über den Tod, der jedem Christen in der Taufe auch zugesagt wird. Organisatorisches zu einem Begräbnis klären im allgemeinen die Beerdigungsinstitute. Als Angehörige aber möchten Sie mehr als nur die Organisation. Sie erwarten gewiss auch Trost durch einen Seelsorger. Signalisieren Sie bitte ggf. diesen Wunsch deutlich, besonders auch dann, wenn die Anschrift der Hinterbliebenen von der des/der Verstorbenen abweicht.
Trauerseminare und Trauergruppen u.ä. finden sich in vielen Pfarreien. Hinweise hierzu erhalten Sie in den Büros der Pfarreien.

Seelsorge

Oft wird der Schmerz über den Verlust eines lieben Menschen erst in den Wochen nach der Beerdigung bewusst. Und dann kommen keine Besuche mehr, mit denen Sie im Gespräch Halt und Trost finden können.
Bitte zögern Sie nicht, wenn Sie dann ein Gespräch mit einem Pfarrer führen möchten . Rufen Sie ihn an. Er wird Sie gerne besuchen.

Unser Buchtipp zum Thema Beerdigung:

Wolfgang Picken: Abschied nehmen vom Leben. Erfahrungen mit Sterben, Tod und Trauer.
Anselm Grün: Bis wir uns im Himmel wiedersehen.
Anselm Grün: Du wirst getröstet. Für Trauernde.
Peter Neysters, Karl-Heinz Schmitt: Denn sie werden getröstet werden. Das Hausbuch zu Leid und Trauer, Sterben und Tod.